Noch eine Propagandalüge entlarvt

Kein Konsumrausch in Deutschland

Vor Weihnachten tröteten alle unseren lieben Freunde von den Lügenblättern Bild, Welt, Handelsblatt – und – und – und heraus: Es gibt eine nie gekannte Kaufwelle! Von Krise keine Rede! Das Weihnachtsgeschäft in Deutschland wird alle Rekorde übertreffen! Frau Merkel strahlte uns aus allen Schlagzeilen entgegen: Aufschwung!

 

Nun liegen die Ergebnisse vor: Im Dezember gingen die Einzelhandelsumsätze im Vergleich zum Vorjahr um 1,4% zurück! Und das, nachdem bereits die letzten vier Jahre vorher das Rekordweihnachten von 2006 nicht mehr erreichten. Sieht man sich die längerfristigen Zahlen über die monatlichen Einzelhandelsumsätze in Deutschland an, ist die Tendenz klar: Abwärts.

Frank Meyer vom Blog Rott und Meyer kommentiert das hier 

so: „Verflixt! Aufschwung macht Bogen um Konsumenten!“

So als ob uns das noch erklärt werden müsste: 7 Millionen Arbeitskräfte sind in Deutschland von Hartz IV und/oder Aufstockung abhängig. Halbwegs gut bezahlte Arbeitsplätze werden immer rarer. Stundenlöhne zwischen 3 und 6 Euro sind die Regel – und das bei Teilzeitarbeit und Leiharbeit. Tariflohn bei Vollzeitarbeitsplatz gibt es nur für die „Stammbelegschaften“ und dafür wird praktisch niemand mehr eingestellt. In einer Anzahl von Jahren werden wir ein Fest für den letzten „Stammbelegschafts-Mann“ feiern müssen, der in Vorruhestand geht – mit 50! Das ist das Deutschland von heute.

 Wo soll da ein Konsumhoch herkommen?

 Der Aufschwung findet ausschliesslich für die Konzerne, die Banken und die Superreichen statt. Tatsächlich steigen die deutschen Exporte weiter. Deutsche Qualität für Niedrig-Euro! Da lacht das Herz der Kunden im Ausland. Wenn die Konzerne und die Reichen noch die Steuern bezahlen müssten, die sie unter Kohl zahlen mussten, hätte damit sogar die unglaublich gestiegene Staatsverschuldung Deutschlands gezahlt werden können – aber nachdem fast alle Konzerne und Banken sowie fast alle Reichen keine Steuern mehr zahlen (ausser ein paar symbolischen Cents),  sind die Schulden bereits unbezahlbar und werden täglich höher.

Daraus gibt es am Ende ausser dem nächsten Weltkrieg nur drei Auswege: Währungsreform oder Währungsreform mit Superinflation oder Währungsreform mit Superinflation und Lastenausgleichsgesetz.

Oder aber wir jagen dieses System zum Teufel, in dem nur die Superreichen immer alles ernten und wir noch nicht einmal alle arbeiten dürfen.

 

 

Verwandte Artikel

· Gelesen: 7482 · Heute: 4 · Letztmalig: 28. Mai 2016

3 Gedanken zu “Noch eine Propagandalüge entlarvt

  1. Und wir sollten es wissen können, wenn wir es in der Schule lehrten. Wie lernen zwar, dass das römische Imperium untergegangen ist, aber nicht warum. Dabei hatte eine schon von Bismarck in Auftrag gegebene Studie sehr gut analysiert. Ein Blick in unsere Geschichte sagt und sehr genau, in welcher Phase wir gerade stecken: http://faszinationmensch.wordpress.com/2011/11/01/was-unsere-finanzkrise-mit-dem-untergang-des-romischen-imperiums-zu-tun-hat/

  2. Diese Scheiss Lügenmärchen ,spiegeln genau den Charakter von Merkel und CO. wieder.Ich kann nich verstehen,das eine Mehrzahl der teilweisen wirklich dummen,oder durch die Merkelsche Politik dummgemachten Deutschen dieser unfähigen Ackermannlobyistin Ihre infamen Lügen noch immer abkaufen! Deutschland geht es gut,ist Ihr Lieblingsspruch.Wem geht es gut?Den deutschen Reichen Blutsaugern ,die keine oder wenig Steuern auf Ihre nur durch Zinsen,immer mehr steigenden Vermögen zahlen .Die normal arbeitende Menschen,werden immer mehr durch Politik der Menschenverachtender Parteien ZB. FDP. immer mehr ausgepresst,als Zeitarbeiter an Firmen die noch dazu aus Steuermitteln des Staates begünstigt werden versklavt .Was für ein Hohn.Da faselt ein fettgefressener Brüderle,wir haben bald Vollbeschäftigung,na klar zu 5 Euro Stundenlohn.Ich selbst,habe alte Lohnabrechnungen aus dem Jahr 1978 gefunden,da hatte ich einen STD Lohn von 16,75DM in der BRD.Mittlerer Weile lebe ich 20 Jahre in der ehemaligen DDR und muss für einen Lohn von gerade mal (8,05)Euro schuften,andere noch für weitaus weniger.Das ist der hochgelobte Aufschwung am Arbeitsmarkt! Um den gleichen Lebensstandart aufrecht erhalten zu können,den ich vor 34Jahren hatte, müsste ich heute mindestens 20Euro STD verdienen.Im übrigen,ist unser Hosenanzug der Republik gerade dabei,weil Sie für Ihre reichen Bankerfreunde betteln gehen muss,uns an die Chinesen zu verschachern, und dann können unsere üppigen Löhne noch mehr gedrückt werden.Hurra,Deutschland!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

kostenloser Counter