Rechts durchwirkt

Prantl ist verwundert

Wiederum ist es Heribert Prantl, der hartleibigste Verteidiger des Kapitalismus, der einen Kommentar in „sueddeutsche.de“ schreibt, in dem die Dinge verdreht werden, soweit es nur geht. Er schreibt: „[Die Innenminister] mussten dann ein Jahrzehnt später erfahren, wie eine rechtsextremistische Bande trotz all dieser angeblich unverzichtbaren V-Leute mordend durchs Land ziehen konnte.“ Nein, Herr Prantl, die Innenminister wussten das längst – oder hätten es wissen müssen, wenn sie denn nicht absichtlich weggehört haben. Der massenmörderische NSU wurde die ganze Zeit von V-Leuten des Verfassungs“schutz“ beobachtet und sogar abgeschirmt, damit sie weitermorden konnten. Als die Polizistin ermordet wurde, waren Verfassung“schützer“ am Tatort. Ein US-Agent hat darüber eine interne Notiz geschrieben, die an die Öffentlichkeit kam.

 

Den ganzen Artikel kann man hier nachlesen.

Es gibt also keinen ahnungslosen Innenminister, keine ahnungslosen Ministerpräsidenten, keine ahnungslosen Chefs der Landes-Verfassungs“schutz“-Ämter oder des Bundesamtes für Verfassungss“schutz“. Die Verantwortlichen sind verantwortlich, darum heissen sie so.Sie können sich nicht damit herausreden, sie hätten davon nicht gewusst. Es war ihr Verantwortungsbereich. Sie hätten informiert sein müssen. Wenn sie absichtlich weggehört haben, damit ohne Unterlass weitergemordet werden konnte, dann sind sie genauso schuldig wie wenn sie selber bei den Morden dabei gewesen wären.

Es gab keine „Pannen“ in der Beobachtung der faschistischen Szene. Sie wurde beobachtet und sogar unterstützt. Das sind die Tatsachen, Herr Prantl! Dieses dreckige System, das Sie so sehr verteidigen, hat die acht Deutsch-Türken, den Deutsch-Griechen und die Polizistin auf dem Gewissen!

Weiter schreibt Prantl: „Es geht auch nicht darum, die deutsche Demokratie zu schützen; die ist längst nicht mehr so tapsig wie in den Jahren der frühen Bundesrepublik.“ Nein Herr Prantl, dies ist keine Demokratie und war keine. Und schon gar nicht tapsig. In den Jahren der frühen Bundesrepublik war dies ein Land, dessen Minister, Richter, Verleger, Unternehmer, Ministerpräsidenten, Staatsanwälte und so weiter zu grossen Teilen aus Hitler-Faschisten bestanden, die eigentlich vor Gerichte gehört hätten. Das waren alles knallharte „Ex“-Faschisten, keiner davon war tapsig.

Als dann ein Teil von ihnen wegzusterben begann, griff diese angebliche Demokratie zum Mittel des Berufsverbots gegen jeden, der „links“ dachte und im Staatsdienst war oder dorthin wollte. Er nahm den Leuten den Broterwerb, denn man konnte nicht einfach bei einem “anderen Staat” anheuern. Der Staatsdienst musste stramm rechts bleiben. Nennen sie das ein Demokratie, Herr Prantl? Und nun, da man nicht mehr so “tapsig” ist, da lässt man die Mörderbande unterstützen, indem Verfassungs“schützer“ Schmiere stehen, wenn gemordet wird, richtig, Herr Prantl?

Nein, tapsig war und ist da niemand, sondern vielmehr faschistisch.

Doch dabei lässt es Prantl nicht bewenden. Er schreibt: „Es ist beruhigend zu erleben, dass sich braunen Marschierern fast jedesmal ein Vielfaches von Gegendemonstranten entgegenstellt; es verwundert nur, dass Polizei und Staatsanwaltschaft (zumal in Sachsen) diesen Protest der Bürgergesellschaft bisweilen kriminalisieren.“

Ach, das verwundert, Herr Prantl? Warum verwundert das denn? Und das ist „bisweilen“ der Fall? Nein Herr Prantl, jedem, der weiss, wo die Regierungen in Deutschland ihr Herz haben, den verwundert das nicht, denn das ist rechts. Und deswegen ist das auch nicht „bisweilen“, sondern die Regel in diesem Deutschland, das Sie immer noch eine Demokratie nennen. Ebenso wenig beschränkt sich das auf Sachsen, wenn es dort auch besonders zynisch und unverhüllt praktiziert wird.

Seit der Ermordung von Benno Ohnesorg durrch einen deutschen Polizisten geht es immer gegen links, es wird geprügelt, es wird kriminalisiert und eingekesselt. Bei rechten Aufmärschen wird dagegen versucht, den Weg frei zu kämpfen. DAS ist das Grundmerkmal dieses Staates Bundesrepublik, Herr Prantl, und deshalb kann von einer Demokratie nicht die Rede sein.

Polizei, Verfassungs“schutz“, Geheimdienste, BKA, Staatsanwaltschaften, Innenministerien und die Innenminister selbst, alles ist rechts und/oder faschistisch „durchwirkt“.

Verwandte Artikel

· Gelesen: 4295 · Heute: 3 · Letztmalig: 28. Juni 2016

4 Gedanken zu “Rechts durchwirkt

  1. Im Westen nichts Neues Herr Weiss!
    In einem Land,welches auf den Rudi-
    menten von braunem Sediment er-
    baut,brodelt die nazistische Scheiße
    genüßlich weiter vor sich hin.
    Up your asses,and socialism now!!!!!!!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

kostenloser Counter